Mixing

Nach der Mehrspuraufnahme ist Mixing der nächste kreative Schritt im Produktionsprozess. Beim Mixing werden die einzelnen Spuren mit Audio-Prozessoren und Effekten bearbeitet, gegeneinander ausbalanciert und zu einem Summensignal zusammengemischt.

Track-Editing

  • Säuberung von Tonmaterial
  • Tonhöhenkorrektur von Einzelspuren
  • Effekte (Hall, Kompressor, Equalizer, Distortion…)

Total Mix

  • Mixing
    Gesamtmischung einer Produktion aus vorhandenen Spuren
  • Time-Editing
    Timing und Phasenlage korrigieren, für den Groove und Punch
  • Recording
    Aufnahme zusätzlicher Spuren möglich
  • Re-Amping
    E-Gitarre: Erneutes Aufnehmen vom Gitarren  DI-Signal über echte Röhrenverstärker für einen authentischen Gitarrensound
  • Room-Mic Simulation
    Drums: Erneute Aufnahme des Drum-Recordings mit Hilfe von Room-Mics über die Studio-Monitore für einen natürlichen Live-Room
  • Drum-Triggering
    Hinzufügen von Drum Samples für einen druckvollen und originellen Drum-Sound
  • Frequenzbalance
    Ausgleichen von frequenzmäßigen Dysbalancen im Audiomaterial mithilfe von linearphasigen, minimalphasigen, dynamischen und M/S Equalizern.
  • Balance der Lautstärken verschiedener Instrumente
    Ausgleichen von Dynamikunterschieden mithilfe von Kompressoren, Limitern und Tape/Tube Saturation (Serielle Kompression)
  • Sidechaining
    Side-Chain-Kompressor z.B. bei Bass, Synthesizern, Becken, Effekten, Side-Chain-Gates mit z.B. Drum Trigger Spuren
  • Soundgestaltung
    Kreieren von speziellen Sounds mit EQ’s, Kompressoren und Tape/Tube Saturation
  • Tiefenstaffelung
    Erzeugung von Tiefe und Breite durch das Hinzufügen von Reverb, Delay, EQ und durch die Platzierung im Panorama (Stereoverbreiterung, M/S)
  • Effekte
    Reverb, Modulation, Delay, Reverse Sounds, Impact, Up-/Downlifters, Distortion, Harmonic Exciter, Stereo Enhancer
  • Parallelkompression
    Maximierung der Lautheit, der Energie und des Drucks in den Parallelspuren wobei die Transienten in den Originalspuren erhalten bleiben, z.B. Kick und Snare
  • Mischen mit Subgruppen
    besserer Zusammenklang und höhere Transparenz indem Instrumentengruppen gemeinsam bearbeitet werden
  • Dynamic Mixing
    Automation von Lautstärke, Panorama, Parallelkompression und Effekten für jeden Teil eines Songs